Feldhaus Hamm

Das ursprünglich als Hotel errichtete Gebäude aus dem Jahr 1870 wurde nach einem Leerstand von ca. 5 Jahren grundlegend saniert und erweitert und der jetzigen Nutzung als Büro- und Geschäftshaus zugeführt. Der in den 1950er Jahren errichtete Anbau wurde von der historischen Substanz getrennt und vollständig rückgebaut. Die Sanierung umfasste die vollkommene Entkernung des mehrfach umgebauten Gebäudes unter Erhalt bzw. Erneuerung der vorhandenen Tragstruktur.

Das erschließende Treppenhaus wurde vollständig neu errichtet und dient als aussteifender Kern. Die energetische Sanierung erfolgte unter Berücksichtigung der historischen Fassadenstrukturen auf Neubaustandard.

Der Bestandsbau wurde mit einem Neubau aus rot eingefärbten Betonsandwichelementen ergänzt. Die Erschließung des Neubaus erfolgt über eine Stahlbrücke, die im 1. Obergeschoss die Gasse zwischen den Baukörpern überspannt.

Die Decken im stützenfreien Neubau wurden mit Spannbetonfertigteilen und DRAHEIM Trägern hergestellt. Durch den Einsatz vorgefertigter Elemente betrug die Bauzeit für Rohbau und Fassade nur 2 Wochen.