ARP-Museum

Das Arp Museum wurde in Remagen am Rolandseck oberhalb des Rheins errichtet. Erschlossen wurde das Museum über ein neues Wechselausstellungsgebäude neben dem bestehenden Kulturbahnhof.
Von dem Wechselausstellungsgebäude gelangt man über einen Tunnel und einen Vertikalaufzug im Berg zur Museumsebene.

Schwerpunkte :

  • Umsetzung der anspruchsvollen Architektur von Richard Meier & Partners (New York)
  • Ermöglichung großer Skulpturenlasten mit wirtschaftlich vertretbaren Mitteln
  • Frühe Koordinierung mit der TGA, um den hohen Nutzungsanforderungen hinsichtlich Klima gerecht werden zu können
  • In den Ausstellungsräumen war eine Spannweite von ca. 15m erforderlich
  • Die Decken wurden zur Begrenzung unerwünschter Schwingungen in ihrer Eigenfrequenz begrenzt

Einsatz der DRAHEIM Träger als Verbundträger in Verbindung mit einer Stahlbetondecke